Hexenrede

HEXEN LEBEN IM EINKLANG MIT DER NATUR HEXEN LASSEN ANDERE IN FRIEDEN LEBEN HEXEN SIND GEGEN GEWALT HEXEN SIND KEINE SATANISTEN HEXEN TÖTEN KEINE TIERE HEXEN SIND KEINE SEKTEN UND KEINE SEKTENMITGLIEDER HEXEN MACHEN WAS SIE WOLLEN, WENN SIE DABEI KEINEM ANDEREN SCHADEN: DIE HEXENREDE: TU WAS DU WILLST SOLANGE ES NIEMANDEM SCHADET: SO SEI ES !!!

über mich

id>

glitter-graphics.com

Ich bin eine Solitary-Wicca (freifliegende Hexe), die keinem Coven angehört und lebe meine persönliche Freiheit ohne hierarchische Strukturen und lebe meine Überzeugung.
Die Grundsätze der Wicca-Tradition, das Leben im Einklang mit der Natur sind mir dabei sehr wichtig.

Kräuterteemischungen auf Anfrage

Meine Spezialteemischungen sind aus rein bioligischer
Handsammlung, aus den Bergen und vom Eigenanbau. Muntermachertee, Antidepressionstee, Gute-Nacht-Tee, Magen-Darmtee, Kopfschmerztee, Kindertee, Wohlfühltee, Frauenleidentee, Dies ist nur eine kleine Auswahl meiner besonderen Mischungen. Alle Mischungen werde ich in diesem Blog unter label "Kräuterspezialmischungen" veröffentlichen. und während du meinen Blog anschaust hör dir diese wunderschöne Musik samt Video von Deep Forest the hymn und viele andere... Gifs
Loading...

Montag, 23. August 2010

Schopftintling Coprinus atramentarius -Diabetes



Dieser so in Hexenringen ab September, meist an vorher gedüngten Stellen, Wiesen oder am Strassenrand, nie im Wald wachsende  Pilz wird oft verkannt.

Er besitzt als einer der wenigen bekannten Pilze heilende Wirkung.
Vorsicht es darf nach dem Genuss des Pilzes 24 Stunden kein Alkohol konsumiert werden.Schwere Vergiftungserscheinungen.

Die Pilze müssen nach dem Sammeln sofort verwendet werden, da sie ansonsten zerfließen und zu Tinte werden, daher auch der Name.
Man kann sie aber sehr gut blanchieren und einfrieren.
Die Schuppen, speziell die Dunklen am Hutrand entferne ich immer indem ich den ganzen Pilz abschabe.
Ist aber kein Muss.

Am Besten schmecken sie wenn man sie kurz in Butter anröstet , nur salzen und pfeffern und mit einem Salat oder Stückchen Brot sofort verspeisst--mhhh lecker.

Der Coprinus vermag in eindrucksvoller Weise eine erhöhte körpereigene Insulinausschüttung zu bewirken. Die blutzuckersenkende Wirkung des Coprinus findet Anwendung bei Diabetes Typ I und Typ II. Bei Diabetikern konnte festgestellt werden, dass es nach der Einnahme des Coprinus-Pilzes im gleichen Maße zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels kam wie bei den in der Schulmedizin eingesetzten Medikamenten - allerdings ohne dabei den Körper zu belasten.

Mit seinem hohen Gehalt an Biovitalstoffen verhindert der Coprinus das Aufbrechen der Arterien und vermeidet somit Arteriosklerose. Chinesische Wissenschaftler wiesen in Experimenten eine Hemmung des Wachstums von bösartigen Geschwulsten des Binde- und Stützgewebes nach.

Im Fruchtkörper des Coprinus sind wertvolle Vitamine enthalten, darunter Vitamin C, D, B und E. Die Vitamine C und E gehören zu den Antioxidantien und helfen unserem Körper bei der Beseitigung von freien Radikalen.
In der fernöstlichen Volksheilkunde wird der Coprinus zur Förderung der Verdauung und zur Behandlung von Hämorrhoiden empfohlen.
Auch versorgt uns der Coprinus mit allen essentiellen Aminosäuren. Unser Körper kann diese notwendigen kleinsten Eiweißbausteine nicht selbst herstellen und ist daher auf eine ausreichende Zufuhr angewiesen.

Durch Studien nachgewiesene Wirkungen des Coprinus:


  • leichte Abnahme der Glukosespiegel im Blut bereits nach 10 Stunden; merkliche Reduzierung nach 11 Tagen
  • verbesserte Glukosetoleranz
  • verhindert Gewichtszunahme

Einsatzbereiche in der Traditionellen Chinesischen Medizin:

  • fördert die Verdauung
  • gegen Hämorrhoiden

Das Märchen von der unheilbaren Krankheit Diabetes

„Seit vielen Jahren hatte ich Diabetes, Bluthochdruck und Gicht. Mir ging es trotz vieler Medikamente sehr schlecht. Meine letzte Hoffnung waren die Pilze und die haben mir wirklich geholfen." A. M.



Quellen:

  • Jianzhe Y., Mao X.: "Icons of Medicinal Fungi from China"; CRC Press, 1989.
  • Bailey C. J., Turner S. L., Jakeman K. J., Hayes W. A.: "Effect of Coprinus comatus on Plasma Glucose Concentrations in Mice", Planta Med. 1984 50(6):525-6.  In diesem Sinne, seid gesegnet
Alles Liebe
Eure Hexenessel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fliegenpilz Prachtexemplar

Fliegenpilz Prachtexemplar
copyright by DB August 2010 Pillberg